Das Brems­sys­tem Ihres Fahr­zeugs hat einen kom­ple­xen und auf­ein­an­der fein abge­stimm­ten Auf­bau. Jede Fahr­zeug­mar­ke setzt auf teil­wei­se ande­re Sicher­heits­tech­nik und daher ist es wich­tig für Ihre Sicher­heit, dass Ihre Werk­statt auch in die­sem Bereich kom­pe­tent und seri­ös arbei­tet und die Mecha­ni­ker genau Kennt­nis von der aktu­el­len Brems­an­la­ge haben.

Unse­re Mit­ar­bei­ter wer­den regel­mä­ßig im Umgang mit Brems­sys­te­men geschult und ver­hel­fen Ihrem Fahr­zeug wie­der schnell zur Fahrtüchtigkeit.

Sie benötigen eine Bremsflüssigkeits-Kontrolle?

Jetzt Kon­takt aufnehmen!

Leistungen unseres Bremsservice

  • Sicht­prü­fung der Bremsanlage

  • Kon­trol­le der Elektrik

  • Kon­trol­le der Brems­be­lä­ge und der Bremsscheiben

  • Kon­trol­le der Bremslichter

  • Über­prü­fung der Brems­flüs­sig­keit: Füll­men­ge, Was­ser­ge­halt und Siedepunkt

  • Über­prü­fung der Brems­schläu­che und Bremsleitungen

  • Fest­stell- bzw. Handbremse

Neben Repa­ra­tu­ren und einer umfas­sen­den Beglei­tung im Rah­men unse­res Unfall­ser­vices bie­ten wir zusätz­lich zu den gewöhn­li­chen Leis­tun­gen wie Haupt­un­ter­su­chun­gen, Inspek­tio­nen etc. auf Wunsch auch spe­zi­el­le­re Werk­statt­leis­tun­gen an. Ver­ein­ba­ren Sie jetzt noch einen Ter­min in unse­rem KFZ Meis­ter­be­trieb oder kom­men Sie inner­halb unse­rer Öff­nungs­zei­ten zu uns! Alle Details fin­den Sie dazu hier auf unse­rer Homepage.

Ist Ihr Auto defekt und Sie wis­sen nicht, wor­an das liegt? Rufen Sie uns direkt an, schil­dern Sie uns noch am Tele­fon die Lage und wir fin­den zeit­nah einen Ter­min für Sie! Neben der kos­ten­lo­sen Bera­tung erhal­ten Sie ein unver­bind­li­ches Ange­bot. In unse­rer Auto­werk­statt sor­gen unse­re Mit­ar­bei­ter dafür, dass Ihr Wagen so schnell wie mög­lich fahr­tüch­tig ist, damit Sie wie­der mobil sind. Wir freu­en uns, Ihnen behilf­lich zu sein!

Jetzt anru­fen!

Regelmäßiges Ersetzen der Bremsen

Jedes Pkw und auch jedes Fahr­zeug, egal ob Sport­wa­gen, Trans­por­ter oder auch Lkw, ist mit Brem­sen aus­ge­stat­tet, die das Fahr­zeug zum Ste­hen brin­gen oder die Geschwin­dig­keit dros­seln. Zu jeder Zeit soll­ten die­se voll funk­ti­ons­fä­hig sein, damit das Auto kei­ne Teil­neh­mer des Stra­ßen­ver­kehrs gefähr­det. Doch Brems­be­lä­ge nut­zen sich ab und die Brems­schei­ben ver­schlei­ßen, da sie nicht nur ther­misch, son­dern auch mecha­nisch belas­tet wer­den. Spä­tes­tens dann ist eine Repa­ra­tur oder ein Aus­tausch notwendig.
Da Trom­mel­brem­sen, Schei­ben­brem­sen, Brems­ba­cken und Brems­be­lä­ge zu den Ver­schleiß­tei­len gehö­ren, muss die Brems­an­la­ge in regel­mä­ßi­gen Abstän­den auf die Funk­ti­on und den Ver­schleiß-Zustand über­prüft wer­den. Wenn das Auto sowie­so in der Werk­statt ist, zum Wech­sel der Rei­fen etwa, kann man die Brem­sen vom Fach­mann gleich mit prü­fen las­sen, sodass bei Bedarf direkt die Ver­schleiß­tei­le oder die Brems­flüs­sig­keit gewech­selt wer­den können.

Sie benötigen eine Bremsflüssigkeits-Kontrolle?

Zu wenig Brems­flüs­sig­keit hat die eine redu­zier­te Brems­fä­hig­keit zur Fol­ge: Beim Durch­tre­ten des Brems­pe­dals wer­den Ver­zö­ge­run­gen fest­ge­stellt und die Brem­sen reagie­ren nicht sofort. Auf­ga­be der Brems­flüs­sig­keit ist es, den auf das Pedal aus­ge­üb­ten Druck auf die Rad­brem­se zu übertragen.

Man soll­te natür­lich nicht erst dann in die Werk­statt, wenn es zu spät ist, son­dern früh­zei­tig zur Kon­trol­le. Die Lebens­dau­er der Brems­be­lä­ge hängt dabei von den gefah­re­nen Kilo­me­tern und der Fahr­wei­se an. Im Durch­schnitt kann man bei moder­nen Fahr­zeu­gen mit 50.000 bis 120.000 Kilo­me­tern rech­nen. Die­se Zahl fällt deut­lich gerin­ger aus, wenn häu­fig stark abge­bremst wird, die Belä­ge qua­li­ta­tiv nicht hoch­wer­tig sind oder das Fahr­zeug an sich alt oder stark abge­nutzt ist. Auch das Stre­cken­pro­fil oder Kor­ro­si­on durch Umwelt­ein­flüs­se kön­nen sich nega­tiv auf die Funk­ti­on der Brem­sen auswirken.

So kommt es auch vor, dass sich nach nur 30.000 gefah­re­nen Kilo­me­tern eine Abnut­zung der Brems­be­lä­ge zeigt. Auch wenn kein Quiet­schen der Brem­sen zu ver­neh­men ist, kön­nen die­se defekt sein.

Neben dem quiet­schen­den Geräusch gibt es meh­re­re Anzei­chen für ver­schlis­se­ne Brems­be­lä­ge. Bei­spiels­wei­se, wenn das Lenk­rad leicht rüt­telt oder das gesam­te Fahr­zeug leicht zu einer Sei­te zieht. Oder aber ein lan­ger Brems­weg beim Abbrem­sen, ein vibrierendes/ pul­sie­ren­des Brems­pe­dal oder ein nied­ri­ger Brems­flüs­sig­keits-Stand. In die­sen Fäl­len liegt es nicht immer an der Brem­se, son­dern kann auch ein Anzei­chen dafür sein, dass ande­re Bau­tei­le defekt sind.

Ein Quiet­schen kann auch bei neu­en Brem­sen auf­tre­ten, wenn die Brems­klöt­ze und Brems­schei­ben nicht har­mo­ni­sie­ren und noch ein­mal ange­passt wer­den müssen.

Beson­ders vor­sich­ti­ge Fah­rer nei­gen manch­mal zu sanf­tem Brem­sen, was dazu führt, dass die Brems­klöt­ze nicht rich­tig an die Brems­schei­ben gedrückt wer­den. So kann Rust und Schmutz nicht selbst ent­fernt wer­den. Wenn man also nicht gera­de auf einer stark befah­re­nen Stra­ße ist und es die Ver­kehrs­la­ge es zulässt, kann auch ruhig etwas stär­ker gebremst wer­den. Bleibt trotz­dem ein ros­ti­ger Belag bestehen, liegt ein Stand­scha­den vor und ein Besuch in der Werk­statt ist unumgänglich.

Ablauf eines Wechsels

Je nach Modell des Fahr­zeugs gestal­tet sich der genaue Ablauf unter­schied­lich. Nach­dem der Pkw auf eine Hebe­büh­ne ange­ho­ben und die Räder an der jewei­li­gen Ach­se und dann der Brems­sat­tel mit den Brems­be­lä­gen demon­tiert wird, sind die Brems­sat­tel­trä­ger dran. Im Anschluss wird die Mon­ta­ge­schrau­be der Brems­schei­be gelöst und ent­fernt, sodass die Kon­takt­flä­chen gründ­lich gerei­nigt wer­den kön­nen. Wenn dann die Brems­schei­ben und Brems­be­lä­ge mon­tiert sind, muss das Brems­pe­dal ein paar Mal betä­tigt wer­den. Dadurch wird sicher­ge­stellt, dass der Kol­ben vom Brems­sat­tel am Belag anliegt.

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN!

Folgen bei der Hauptuntersuchung

Bei den in regel­mä­ßi­gen Inter­val­len ange­setz­ten Haupt­un­ter­su­chun­gen wird neben der Sicht­prü­fung auch ein Brem­sen­prüf­stand durch­ge­führt, mit dem die Brems­wir­kung getes­tet wird. Wer­den hier­bei ver­schlis­se­ne Brem­sen fest­ge­stellt, ist die Unter­su­chung nicht bestanden.

Steht bei Ihnen die Haupt­un­ter­su­chung bevor, bemer­ken Sie Auf­fäl­lig­kei­ten in der Nut­zung Ihres Fahr­zeugs oder ist es ein­fach etwas län­ger her, dass sich ein Fach­mann Ihr Auto genau­er ange­se­hen hat, kom­men Sie zu uns! Wir prü­fen Ihre Brem­sen und kön­nen abge­nutz­te Brem­sen zeit­nah wech­seln und repa­rie­ren, sodass Sie wie­der mit ruhi­gem Gewis­sen und vor allem sicher am Ver­kehr teil­neh­men können.