Miche­lin (Manu­fac­tu­re Fra­cai­se des Pneu­ma­tique Miche­lin) wur­de 1889 in Cler­mont-Fer­rand von den Brü­dern And­re und Edouard Miche­lin gegrün­det. Das fran­zö­si­sche Unter­neh­men ist der­zeit der zweit­größ­te Rei­fen­her­stel­ler welt­weit und beschäf­tigt rund 113000 Mit­ar­bei­ter, bei einem Jah­res­um­satz von ca. 21,4 Mil­li­ar­den Euro. Miche­lin besitzt Ver­triebs­or­ga­ni­sa­tio­nen in 170 Län­dern und pro­du­ziert auf 5 Kontinenten.

Michelin – Reifen 2 Hersteller

Die Erfolgs­ge­schich­te des Unter­neh­mens begann mit der Aus­stat­tung von Fahr­rä­dern und Autos für Ren­nen, wor­über die Taug­lich­keit für den All­tag nach­ge­wie­sen wur­de. Pres­ti­ge­träch­tigs­te Part­ner­schaft war dabei mit Sicher­heit die mit der For­mel 1. Neben Rei­fen bringt Miche­lin Stra­ßen­kar­ten, Rou­ten­pla­ner und Navi­ga­ti­ons­soft­ware, sowie Hotel- und Restau­rant­füh­rer auf den Markt. Vie­len dürf­ten das Miche­lin-Männ­chen, als Wahr­zei­chen des Unter­neh­mens, sowie der Miche­lin-Stern ein Begriff sein, wel­cher aus dem Gui­de Miche­lin für Hotel- und Restau­rant­emp­feh­lun­gen her­vor­ging. Der Deutsch­land­sitz des Unter­neh­mens, der zugleich ers­te Pro­duk­ti­ons­stät­te in Deutsch­land war, liegt in Karls­ru­he. Hin­zu kamen über die Jah­re Stand­or­te in Bad Kreuz­nach, Bam­berg, Hom­burg und Trier. Das Unter­neh­men beschäf­tigt in Deutsch­land ca. 6000 Mitarbeiter.

Miche­lin ent­wi­ckelt und pro­du­ziert neben Auto­rei­fen auch Rei­fen für Motor­rä­der, Fahr­rä­der, Lkws, Bus­se, Stadt­bah­nen, Flug­zeu­ge und Nutz­fahr­zeu­ge. Das Sor­ti­ment an Auto­rei­fen umfasst die Agi­lis-Seri­en, wel­che für Leicht-Lkws kon­zi­piert sind, die Lat­ti­tu­de-Serie für SUVs, die Pilot-Serie für sport­li­ches Fahr­ver­gnü­gen, die Pri­ma­cy-Rei­he für Ober­klas­se-Limou­si­nen und Vans, die Ener­gy-Saver-Serie für gerin­gen Roll­wi­der­stand und damit ver­bun­de­nen nied­ri­ge­ren Kraft­stoff­ver­brauch und die Alpin-Serie für die Wintermonate.